Projekt Klimaschutzwald


Bei diesem Projekt geht es um das Erreichen globaler Klimaschutzziele durch unkompliziertes, lokales, gemeinschaftliches Engagement. Konkret um den Erwerb von Flächen und darauf die Pflanzung von unantastbaren "Klimaschutzwäldern". Die Wälder sollen als lockere Laubmischwälder angelegt werden, damit sich ein natürliches, stabiles Waldsystem entwickeln kann. Sie dienen sowohl der Stabilisierung der Umwelt und des Klimas, als auch der direkten Aufwertung der Lebensqualität und der Schaffung von Naherholungszielen in der Region. Sie sollen auf immer und ewig geschützt und unantastbar sein.

Hier geht's direkt zum Crowdfunding: www.GoFundMe.de

 

Hintergrund und Motivation

Damit sich der Planet Erde in einem stabilen Ecosystem erhalten kann, braucht es darauf ein Areal von min. 60% naturbelassener und bewaldeter Fläche. Die Wälder, von denen hier die Rede ist, haben nichts mit den Forstflächen der Länder mit ihren hochstämmigen, krankheitsanfälligen Monokulturen zu tun, die unser Bild von Wald gemeinhin prägen. Nein. Naturbelassene Wälder sind in den meisten Regionen der Erde je nach Standort Laubwälder oder Laubmischwälder, in höheren Regionen natürlich auch Nadelwälder mit diversen Schichten und einer Vielfalt an unterschiedlichen Baum-, Strauch- und Untergehölzarten. Durch diese Vielfalt an Arten und Diversität an Schichten, Dichten und Höhen der Pflanzen kann sich ein stabiles Ökosystem halten. Nur als langfristig stabiles Ökosystem kann der Wald an sich seine Aufgabe als Heimat und Nahrungsquelle für Lebewesen aller Art, Sauerstoffproduzent, Bodenverbesserer, Wasserspeicher und Klimapuffer erfüllen.

 

Unsere Wälder sind in Gefahr

Der Energiehunger und Konsumwahn der Menschen setzt der Umwelt, insbesondere dem Wald zu. Aktuell verbleiben uns gerade mal 30% bewaldete Fläche auf unserem gesamten Planten. Das sind nur noch ca. 3,5 Milliarden Hektar. Davon verschwinden pro Minute 35 Fußballfelder, pro Jahr ca. 13 Millionen Hektar allein durch Abholzung und Rodung für Holz als Rohstoff- und Energielieferant und Flächen fruchtbarer Böden für die Massenproduktion von Soja, Palmöl oder GEMÜSE IN GEWÄCHSHÄUSERN. Viele der übrigen Flächen sind Wirtschaftswälder, also Monokulturen und werden regelmäßig von Pilzen und Parasiten befallen, was ebenfalls dazu beiträgt, dass sich unser Waldbestand beständig schmälert.

Wenn wir so weitermachen haben wir in 250 Jahren keinen Wald mehr auf der Erde. Jetzt schon bekommen wir die Auswirkungen der fehlenden Waldflächen zu spüren.

 

Wir müssen handeln. JETZT.

WIR müssen dieses sinnlose Roden stoppen und die schon verlorene Fläche wieder bewalden. Das sind wir uns selbst, der Natur und unseren Nachfahren schuldig. Wenn nicht wir, wer dann, wenn nicht jetzt, wann dann? Wir beginnen 2019 mit den Vorbereitungen für die Anlage eines ersten Klimaschutzwaldes auf 5.000m2 Fläche in Dinkelsbühl. Die Fläche ist bereits vorhanden. Weitere Flächen sind in Aussicht. 

  

 Beteiligen Sie sich jetzt gleich über unser Crowdfunding auf

-> www.gofundme.de

 

oder direkt auf unser Spendenkonto: 

 

Mitweltakademie Klimaschutzdorf e.V.

IBAN: DE02 7659 1000 0008 9053 12 

BIC: GENODEF1DKV (VR Bank Dinkelsbühl)     

 

mit dem Verwendungszweck "Spende Klimaschutzwald"

Wir sind ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Spendenquittungen stellen wir gern aus, wenn Sie uns bei Bedarf  auf unsere Mailadresse eine Nachricht mit Ihrer Adresse schreiben.

 

Die Spendengelder werden umgehend für das Projekt ausgegeben. Es wird öffentliche Pflanztermine mit einer Infoaktion und Vermittlung von Waldwissen geben, zu denen jeder Mensch eingeladen ist, teilzunehmen.

 

Baumpflanzer werden

Sie können das Projekt immer und vielseitig unterstützen und sich selbst und Ihre Ideen einbringen. 

Pflanzt mit uns! 

Das Baumpflanzteam sucht nach Flächen zur Bewaldung, analysiert den Standort, bereitet den Pflanzplan vor, organisiert die Beschaffung von Bäumen und Pflanzen, führt Pflanzungen direkt durch, organisiert öffentliche Pflanztermine mit Wissensvermittlung und pflegt die Flächen über die ersten Jahre. 

In allen Bereichen braucht es Menschen, die sich bereiterklären diese Aufgaben zu erfüllen. 

 

Werden auch SIE Teil des Teams!

 

Baumpflanzer arbeiten ehrenamtlich. Sie bereichern die Welt durch Ihren aktiven Beitrag und sich selbst durch Wissen und Erfahrung.

Um das Projekt durchzuführen, braucht es Gelder aus der Gemeinschaft aller Menschen. Die Grundstückspreise für landwirtschaftliche Flächen liegen derzeit bei ca. 3-5€ pro qm, Tendenz steigend. Um ein stabiles System anzulegen brauchen wir möglichst große, möglichst zusammenhängende Flächen. Wir streben Mindestgrößen von 2 Hektar an. 

 

Investieren Sie in eine nachhaltige Zukunft und spenden Sie JETZT!

 

Natürlich bekommen Sie eine Spendenquittung, die Sie steuerlich geltend machen können.

 

Wenn Sie das Projekt unterstützen wollen und auch die übrigen Ziele des Vereins Klimaschutzdorf e.V. für sinnvoll erachten, sind Sie jederzeit herzlich willkommen unserem Verein beizutreten. Vereinsmitglieder erhalten einen jährlichen Report und haben die Möglichkeit, die Aktivitäten des Vereins aktiv mitzugestalten.

 

Werden Sie Vereinsmitglied und gestalten auch Sie Projekte für den Klimaschutz.

 

Schon ein kleiner Mitgliedsbeitrag von 5€ pro Monat stützt die Vereinsstruktur und kann steuerlich geltend gemacht werden. 


Klimaschutzwald - inhaltiche Projektziele:

  • Rückgewinnung von Naturflächen
  • Schutz von Naturflächen vor „Flächenfraß“
  • Anlage lockerer Laubmischwälder als Klimastabilisatoren, Bodenverbesserer, Lebensräume für heimische Tierarten und Naherholung für den Menschen
  • Rückgewinnung und Sicherung von unbewirtschafteten, naturbelassenen Waldflächen (aktuell haben wir in Deutschland nur noch 1,5% Naturwald – min. 3% Naturwälder zu erhalten war das Ziel der Bundesregierung)
  • Stabilisierung des Ökosystems Erde (auch wenn wir uns bewusst sind, dass unsere Wälder u.U. nur einen kleinen Beitrag leisten können – wenn sich viele Menschen von uns inspirieren lassen, wie wir uns von anderen Projekten inspirieren ließen, wird der Stabilisierungsfaktor zunehmen)
  • Erweiterung des Klimaschutzgedankens über die Wälder über den Kohlenstoffkreislauf hinaus mit lokaler Ernährungssicherheit um die Integration permakultureller Elemente für produktive Landschaften (Obstgehölze, Heckenfrüchte, etc.) an den Rändern der Wälder
  • Wissens- und Bewusstseinsvermittlung um die Interdependenz von Wald und Klima
  • Anregung zum sensibleren Umgang mit unseren Wäldern
  • Gemeinschaftsbildung und Stärkung des sozialen Miteinanders in der Region durch ehrenamtliches Engagement
  • Umweltbildung (Waldwissen) für Kinder und Jugendliche durch Einbezug der örtlichen Schulen
  • Umweltbildung (Waldwissen) für alle Menschen durch Infotafeln, Internetpräsenz und öffentliche Veranstaltungen
  • Mulitplikatorenwerbung durch Bereitstellung von Open-Source Wissen, Beratungs- und Unterstützungsangebote    

 

Flächen

Das Konzept unseres Projektes sieht aktuell vor, jeden Herbst einen Wald auf 1-5 ha Land anzulegen. 

Als Ziel haben wir, Flächen - zunächst in nächster Umgebung von Dinkelsbühl - zu erwerben, zu bepflanzen und die ersten Jahre zu betreuen, um sie dann der Natur zurück zu geben. Träger des Projektes ist der gemeinnützige Verein "Klimaschutzdorf e.V." Die Finanzierung geschieht über Crowdfunding, Sponsoring und Bewerbung um diverse Naturschutzförderungen. 

Die Flächen sollen nach erfolgreicher Anlage der Natur- und Umweltstiftung des Landkreises Ansbach übergeben werden. 

Sie sind Landbesitzer und möchten Ihr Land gern dem Projekt zuführen? - Ob Spenden oder Verkaufen, sprechen Sie uns an und wir reden über Ihre und unsere Möglichkeiten. 

Sie sind Landbesitzer und möchten gern selbst einen Klimaschutzwald anlegen? - Wunderbar, denn ein Projekt wie dieses lebt vom Multiplikationspotential. Natürlich bitten wir Sie inständig, auch auf Ihrem eigenen Land Wälder anzulegen! Wir dokumentieren unsere Recherchen und Arbeiten und arbeiten daran, sie in ein Format zu bringen, dass es uns erlaubt, Ihnen kostenlose Informationen für Ihr eigenes "Klimaschutzwald Start-Up" zu geben, also auch Ihnen Unterstützung anbieten zu können.

 

Allerdings muss das noch bis zum Frühjahr 2020 warten, da wir bis dahin bis über beide Ohren mit der Anlage des ersten Waldes und mit dem Fundraising für die nächsten Flächen und Aktionen beschäftigt sind.

Aktuell können Sie bei unseren Treffen und Pflanzaktionen dabei sein und so Ideen für sich selbst entwickeln.

 


Eine einzige alte Buche nur ... 

 

... verfügt über ca. 900.000 Blätter

... verbraucht täglich 28kg CO2

... erzeugt täglich O2 für 24 Menschen 

... ist Schutz, Nahrungsquelle und Lebensraum für Tausende

von Insekten und Vögeln, Eichhörnchen, Haselmäusen, Waschbären, etc.

... erfreut abertausende Ohren, Augen und Herzen in ihrem stillen Sein

... lebt.

 



 

Wir möchten hier anmerken, dass auch wir nicht wissen, ob der Klimawandel so wie er in den Medien dargestellt wird existiert, ob er natürlich oder künstlich herbeigeführt wird, wie sich überhaupt das Leben auf diesem Planeten verändern wird. Eines ist jedoch klar: Wir fahren eine Politik und Lebensweise des Raubbaus an der Natur. Dies ist in sich instabil, wirkt sich auf alle Systeme aus und wir erfahren diese Auswirkungen schon seit langem. Daher ist es wichtig, dass wir tun was wir können, wo wir können.

 

Wir können pflanzen. Hier. Jetzt. Heute. Und mehr noch können wir tun mit Ihrer Unterstützung.

Bitte helfen Sie uns, die Natur der Natur zurückzugeben.