2. Dinkelsbühler Klimaherbst 11.10-8.11.2020


  4 Wochen zum Thema Klimawandel, Klimaschutz und Perspektiven für eine nachhaltigere Zukunft in Dinkelsbühl.  - SEITE WIRD GERADE FRISCH BESTÜCKT - Schaut immer wieder mal rein

... zum zweiten Mal in der Stadt vom 11. Oktober bis 8. November 2020

Es war eine lange Unsicherheit dieses Jahr, doch nun haben wir grünes Licht und entschieden, dass das Thema des Klimaherbstes zu wichtig ist, um uns von Mikroben abhalten zu lassen, es weiter zu kräftigen.

 

Der Klimaherbst 2020 kann nun unter Einhaltung der Vorgaben des lokalen Gesundheitsamtes stattfinden.

Es gelten die aktuellen Hygieneauflagen für Veranstaltungen und die maximalen Teilnehmerzahlen.

Plätze können reserviert werden, werden jedoch ab 10min. vor Veranstaltungsbeginn anderweitig vergeben.

Wir basteln noch an einer digitalen Lösung für diejenigen, die aufgrund der Obergrenze nicht an einer Veranstaltung teilnehmen können.

Besucher werden vor Ort über die Regeln informiert und sind angehalten, diese zu respektieren. 


"Energiewandelfestival" - traditioneller Auftakt

am 11. Oktober von 11:00 - 18:00 Uhr in der Schranne und auf dem Schrannenvorplatz

Elektromobile, Vorträge, Podiumsdiskussion und Filmvorführung "Climate Warriors"

 

mit den Organisatoren des Klimaherbstes:

Klimaschutzdorf e.V., Bund Naturschutz, Gemeinschaft Tempelhof, Fridays for Future DKB, 

mit OB Dr. Hammer, Stadtwerksvorstand Bordesholm Frank Günther, Filmemacher Carl A. Fechner

 

und

Ehrengast und Klimaschutzwald-Schirmherr Josef Göppel 

MdB und Vorsitzender des CSU-Umweltarbeitskreises der Fraktion a.D.

Energiebeauftragter des BMZ für Afrika

 

Tagesprogramm am 11.10.2020 >> klick hier

 


Workshops, Aktionen und Impulsvorträge

Die Teilnahme an allen Workshops, Vorträgen und Aktionen ist soweit es uns möglich war - kostenfrei

Unsere Referenten freuen sich jedoch sicher über eine kleine Spende um auch in kritischen Zeiten weiter aktiv sein zu können.

 

SO, 11.10.

 - Klimaherbst AUFTAKT -

"Energiewandeltag"

im großen Schrannensaal

 

 

von 10:00 bis 18:00 Uhr in der Schranne  

BN Ausstellung - Elektromobile - Fachvorträge - Podimsdiskussion - Filmvorführung "Climate Warriors" 



DI, 13.10.

Meine Energie- und Mobilitätswende“

Vortrag von Willi Krauss, Energiepionier Merkendorf, Sprecher des AK Energie und Klimaschutz im Bund Naturschutz

 

 

 

Willi Kraus zeigt wie Energieeffizienz und praktischer Klimaschutz schon heute funktionieren und dabei auch noch Spass machen. 

Krauss kam über den WAA Protest in Wackersdorf in die erneuerbare Energiebranche. In über 30 Jahren entstanden neben zahlreichen Kundenprojekten, drei eigene Solar- und Sonnenhausprojekte und aktuell ein Aktiv.Haus mit Holz und Lehm. 

 

Start: 19:00 Uhr / Einlass ab 18:30 Uhr im kleinen Schrannensaal



SA, 17.10.

„Entwicklungen in der Klimapolitik - Lisa Badum berichtet aus dem Bundestag“

Vortrag von Lisa Badum, Klimapolitische Sprecherin des B90 – Grüne im Bundestag

 

 

Start: 19:00 Uhr / Einlass ab 18:30 Uhr in der Aula der Hans-von-Raumer Mittelschule

 



MO, 19.10.

„Auf dem Weg zu einem enkeltauglichen Wirtschaftssystem“

Der Versuch einer Gesamtsicht: Ökologie, Ökonomie und Soziales Zusammendenken .

 

Vortrag mit Diskussionsrunde von Günther Brendle-Behnisch, Pfarrer und Lehrer i.R., Diplom-Kaufmann (Univ.), Stadtrat und Kreisrat im Landkreis Ansbach, Mitglied der Bundesprogrammkommission der ÖDP, Spezialgebiet Wirtschaft, Soziales, Mit-Sprecher des Bündnis Stop-TTIP, CETA, TiSA & Co Ansbach Stadt und Land, Mitglied der BI "Sendepause" (gegen 5G), Greenpeace Ansbach, BN-Ansbach.

 

Sein Vortrag betrachtet eine Gesamtansicht unseres globalen Wirtschaftsystems und die Auswirkungen auf uns Menschen und unsere Umwelt , sowie kleinstrukturierte Ansätze für eine nachhaltige Zukunft auf kommunaler Ebene.

 

Start: 19:00 Uhr / Einlass ab 18:30 Uhr im kleinen Schrannensaal

 



MI, 21.10.

„Vom Zelt zum Energiesparhaus“

Vortrag von Dipl. Ing. Alexander Beck

 

 

 

 


Start: 19:00 Uhr / Einlass ab 18:30 Uhr im kleinen Schrannensaal

 



FR, 23.10.

„Die Melodie des Meeres“

Kinderkino am Nachmittag

Fantastischer Animationsfilm über die Verbundenheit allen Lebens

 

Der kleine Ben und seiner Schwester Saoirse können in der magischen Muschel, die ihnen ihre verstorbene Mutter hinterlassen hat, das Meer rauschen hören. Als Bens Schwester der Muschel eine zauberhafte Melodie entlockt, tauchen die Kinder in ein Märchen ein: Denn Saoirse ist in Wirklichkeit ein Robbenmädchen, das an Land lebt. Eine alte irische Sage erzählt von zwei Welten – dem Meer und dem Land – zwischen denen sich Saorise entscheiden muss.

 

„Dieser magische und exquisite Film ... bedient sich einer virtuosen Gestaltung und Erzählweise, um eine feinsinnige und bedeutungsvolle Geschichte zu schildern.“ The Guardian

„Einer der schönsten Animationsfilme aller Zeiten“ Variety

 
Start: 16:00 Uhr / Einlass ab 15:30 Uhr im kleinen Schrannensaal

 


„Das geheime Leben der Bäume“

Dokumentarfilm über den Wald aus der Sicht des bekannten Försters und Buchautors Peter Wohlleben

 

 

Erstaunliche Dinge geschehen im Wald: Bäume, die miteinander kommunizieren. Bäume, die ihren Nachwuchs, aber auch alte und kranke Nachbarn liebevoll umsorgen und pflegen. Bäume, die Empfindungen haben, Gefühle, ein Gedächtnis. Unglaublich? Aber wahr! - Der Förster Peter Wohlleben erzählt faszinierende Geschichten über die ungeahnten und höchst erstaunlichen Fähigkeiten der Bäume. Dazu zieht er die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse ebenso heran wie seine eigenen unmittelbaren Erfahrungen mit dem Wald und schafft so eine aufregend neue Begegnung für die Leser: Wir schließen Bekanntschaft mit einem Lebewesen, das uns vertraut schien, uns aber hier erstmals in seiner ganzen Lebendigkeit vor Augen tritt. Und wir betreten eine völlig neue Welt ...

 

Peter Wohlleben, Jahrgang 1964, wollte schon als kleines Kind Naturschützer werden. Er studierte Forstwirtschaft und war über zwanzig Jahre lang Beamter der Landesforstverwaltung. Heute leitet er eine Waldakademie in der Eifel und setzt sich weltweit für die Rückkehr der Urwälder ein. Er ist Gast in zahlreichen TV-Sendungen, hält Vorträge und Seminare und ist Autor von Büchern zu Themen rund um den Wald und den Naturschutz.  Für seine emotionale und unkonventionelle Wissensvermittlung wurde ihm 2019 die Bayerische Naturschutzmedaille verliehen

 

Start: 19:00 Uhr / Einlass ab 18:30 Uhr im kleinen Schrannensaal

 



SA, 24.10.

 „Klima- und Umwelttag im Projekt

Klimaschutzwald Hohenschwärz“

11:00 – 17:00 Uhr auf der Projektfläche „Am Riesenberg“ in Hohenschwärz / Dinkelsbühl

Pflanz- Pflege- und Aktionstag mit Referenten des Klimaschutzdorf e.V., des Bund Naturschutz, des Projektes Tempelhof, des Landschaftspflegeverbandes u.v.m

 

Tagesprogramm:

ab 11:00 Uhr Pflanz- und Pflegeaktionen im Klimaschutzwald

13 bis 17 Uhr buntes Programm mit Freiluftvorträgen zu den Themen Wald, Wildnis, Natur- und Landschaftsveränderungen, Baum- und Pflanzenschutz und -pflege 

 

mit Norbert Metz (LPV), Kathi Thunberg (Klimaschutzdorf e.V.), Klaus Eberhard (Bund Naturschutz), Michael Stang (Baumpflege Stang) u.v.m.

 



DI, 27.10.

  „Politikversagen in der Klimakrise: Der People´s Climate Case“

 

Bericht mit Bildern von der europäischen Klimaklage von Markus P. Raschke, Projektreferent bei Protect the Planet; Bezirksrat ÖDP Oberbayern

 

Start: 19:00 Uhr / Einlass ab 18:30 Uhr im kleinen Schrannensaal



DO, 29.10.

„Tag der offenen Tür“

mit den Klimabotschaftern der Mittelschule Dinkelsbühl.

 

 

 

 

14:00 – 18:00 Uhr in der Hans-von-Raumer Mittelschule Dinkelsbühl


„Klimawandel und Anpassungen an den Wasserstress“

Vortrag von Christoph Zeck

 

Durch zunehmenden Wasserstress wird der Fokus mehr und mehr auf Wassereinsparungen und angepassten Pflanzenarten liegen. Der Vortrag beleuchtet Anteile von Lösungsansätzen die bereits bekannt sind im Zusammenhang Wasserstress, Fruchtfolgen und Aggro PV.

 

Start: 19:00 Uhr / Einlass ab 18:30 Uhr im kleinen Schrannensaal

 



SA, 31.10.

 Energietag für Bauherren“

 

Vortrags- und Informationstag rund um das Thema Haustechnik und erneuerbare Energien mit Infomaterial der Stadtwerke DKB und der Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit der Bayerischen Architektenkammer

 

9:00-17:00 Uhr in der Aula der Hans-von Raumer Mittelschule 

 

Tagesprogramm:

09:00 – 09:30 Uhr: Kompostheizung zur Wärmegewinnung mit Michael Stang / Tempelhof

10:00 – 10:45 Uhr: Biomasse und Solar mit Uli Dobler

11:00 – 11:45 Uhr: Frage- und Diskussionsrunde Biomasse und Solar

13:00 – 13:45 Uhr: Wärmepumpen- und PV – Technik mit Michael Schirrle /RES Wolfertsbronn

14:00 – 14:45 Uhr: Frage- und Diskussionsrunde Wärmepumpe und PV

15:00 - 15:45 Uhr:  Effizienz durch intelligente Häuser mit Christoph Zeck

15:00 - 15:45 Uhr: Frage- und Diskussionsrunde Smart Home

16:00 - 16:30 Uhr: Fördermittel der KfW und BAFA mit Franziska Auracher /Energieberatung DKB 



MO, 2.11.

 Zukunftsenergie Wind und die Zukunft der Windenergie“

Impulsvortrag von Dipl. Ing. Franz Mühle, Lehrstuhl für Windenergie TUM München

 

 

 

Start: 19:00 Uhr / Einlass ab 18:30 Uhr im kleinen Schrannensaal

 



MI, 4.11.

 „Energie und Nachhaltigkeit im Bauen gestalten – Lebenszyklusqualität bedeutet Gesamtwirtschaftlichkeit"

 

Vortrag von Dipl. Ing. Arch. Florian Lichtblau, Beratungsstelle Energieeffizienz und Nachhaltigkeit der Bay. Architektenkammer; Architekt und Energieberater Lichtblau Architekten München

 

Start: 19:00 Uhr / Einlass ab 18:30 Uhr im kleinen Schrannensaal



FR, 6.11.

 Dinkelsbühler Poetry Slam" 

Kritisch-Geistiges Wortgefecht zu den Themen unserer Zeit moderiert von Günni

Tickets gibt es im Touristikservice Dinkelsbühl 

 

 

Start: 19:00 Uhr / Einlass ab 18:30 Uhr in der Schranne



SO, 8.11.

 „Resumee und Abschluss des 2. Klimaherbstes in Dinkelsbühl" 

mit Franz Alt

 

zum Abschluss - Filmvorführung "Power to change"

 

 

Start: 19:00 Uhr / Einlass ab 18:30 Uhr in der Schranne



Ausstellungen

BN Ausstellung "Wir Bäume sind eure besten Freunde"

 

Denn nur mit Bäumen sind Städte und Gemeinden wirklich lebenswert! Sie sind die größten Klimaschützer in der Stadt und wahre ökologische Multitalente.

 

Eine ausgewachsene Buche im Stadtgebiet produziert bis zu 370 Liter Sauerstoff pro Stunde, also jeden Tag so viel wie etwa 50 Menschen zum Atmen brauchen. Dazu bieten Sie ein schützendes Dach für zahlreiche Tierarten und werden zur grünen Klimanalage in der Stadt.

 

Doch schlechte Standortbedingungen im Siedlungsbereich und deutlich höhere Umweltbelastungen schwächen das Immunsystem von Stadtbäumen und machen diese anfälliger für Krankheiten, Parasiten und Schadstoffe. Wie eine sachgerechte Pflege zum Erhalt der Baumriesen beträgt und wie sich jeder einzelne für die Bäume in seiner Nachbarschaft einsetzen kann, verrät diese Ausstellung.

  

... am 11. Oktober von 10 bis 18 Uhr in der Schranne Dinkelsbühl


Große BN Ausstellung "Energiewende"

 

Entdecken Sie alles rund um Energiesparen, Energieeffizienz und Ausbau der erneuerbaren Energien.

Die Leihausstellung "Energiewende" des Bund Naturschutz informiert über wichtige Grundlagen zur Energiewende.

Mitmachstationen und Modelle stehen zum Ausprobieren und Testen zur Verfügung. ... für alle Interessenbereiche und Altersgruppen. 

 

Die Ausstellung ist in die Themenbereiche "Energie sparen", "Energieeffizienz erhöhen" und "Erneuerbare Energien nutzen" untergliedert.

 

In der Ausstellung erwarten Sie

Mitmachstationen zum Energie-3-Sprung, zur Energieeffizienz im Haushalt sowie zur Windenergie,

ein Leuchtenkoffer und eine Lichtbox mit unterschiedlichen Lampen, sparsame Heizungsumwälzpumpen, Fenster- und Hauswandmodelle zur Veranschaulichung der optimalen Lösungen beim Bauen und Sanieren.

 

... vom 11. Oktober bis 6. November 2020 in der Hans- von Raumer Mittelschule 

Öffnungszeiten: werden noch bekannt gegeben


Schülerprojekt "Energiespardorf"

Wir haben die BN Fortbildung "Workshopleiter Energiespardorf" während des Klimaherbstes 2019 absolviert. Dieses Jahr bringen wir es in Zusammenarbeit mit der Hans-von-Raumer Mittelschule nach Dinkelsbühl.

 

https://www.bund-naturschutz.de/energie/energiespardorf-bayern.html 

 

Im Laufe des 1. Dinkelsbühler Klimaherbstes stellte sich heraus, dass dieser eine gute Zeit und Gelegenheit für Schulprojekte zum Thema Klima- und Umweltschutz und gelebte Nachhaltigkeit ist. Dieses Jahr wollten wir das "Energiespardorf Bayern" des Bund Naturschutz zu einem großen Event für Schülergruppen aller Dinkelsbühler Schulen machen, doch leider erlauben uns die Einschränkungen der Pandemiereglungen nicht, dies in dem Umfang anzubieten, in dem wir es gerne getan hätten. So haben wir kurzerhand ein neues Konzept entwickelt: Wir möchten jedes Jahr im Wechsel mit einer Schule zusammenarbeiten, dort Intensivprogramm anbieten und jeweils zu einem "Tag der offenen Türe" Schüler anderer Schulen einladen zu sehen, was erarbeitet wurde. Dies intensiviert nicht nur die Beschäftigung mit dem Thema, sondern fördert auch den Austausch der Bildungseinrichtungen untereinander und somit ist es für uns und wir hoffen für alle interessierten Schulen auch gut. 

 

Das Projekt "Energiespardorf" wird dieses Jahr mit der Hans-von-Raumer Mittelschule durchgeführt. Für das Jahr 2021 können sich Schulen gerne bei uns bewerben unter klimaherbst@samen-des-wandels.de

 


Projektpartner

Zusammenarbeit, Vernetzung und Unterstützung sind essentielle Stichworte in der Bewältigung der Themen unserer Zeit und so setzen wir insbesondere im Klimaherbst auf ein enges Miteinander mit anderen Vereinen und Institutionen, die dasselbe Ziel vor Augen haben wie wir: Ein gutes Leben und eine sichere Zukunft für uns und unsere Kinder auf einem gesunden Planeten in einer liebevollen Gemeinschaft.

Im Projekt Klimaherbst stehen wir in Kooperation mit


 

Mit voller und freundlicher Unterstützung

der Stadt Dinkelsbühl



Unterstützer

Der "Dinkelsbühler Klimaherbst" ist eine langfristig angelegte Aktion. Die Organisation des Klimaherbstes macht Freude, jedoch auch eine finanzielle Belastung. Wir versuchen wie immer die Kosten so gering wie möglich zu halten und sind auf der Suche nach Unterstützern und Sponsoren für dieses Projekt, ohne die eine Umsetzung der Ideen für den Klimaherbst unmöglich wäre.

 

Unser Dank geht dieses Jahr an:

 

BEN - Beratungsstelle für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit der bay. Architektenkammer, Stadtwerke Dinkelsbühl, Rotary Dinkelsbühl - Feuchtwangen und unseren Privatunterstützern: Monika Hoenen



Aktiver Klimaschutz - die Energiewende zuhause

Mit diesen Tipps geht’s:

 

Stand-By

Viele Elektrogeräte verbrauchen eine beachtliche Menge Energie – selbst nachdem man sie ausgeschaltet hat, denn sie laufen dann im Stand-by-Betrieb. Mit einer schaltbaren Steckerleiste kann man seinen Computer, Fernseher oder Stereo-Anlage vom Netz trennen und wirklich abschalten.

 

Smart Home Kits

Mit speziellen Vorschaltgeräten, die man wie einen Adapter zwischen Steckdose und Stecker eines elektrischen Geräts setzt, können Haushaltsgeräte über Internet oder Smartphone an- und abgeschaltet werden. Solche intelligenten Adapter gibt es auch für das Thermostat der Heizung oder den Rollladen – all das kann man über Computer oder Smartphone programmieren. Dann wird der Fernseher zum Beispiel immer nachts von 23 bis 6 Uhr vom Netz getrennt oder die Heizung fährt tagsüber automatisch runter und geht rechtzeitig wieder an, bevor die Bewohner nach Hause kommen.

 

Topf und Deckel

Beim Kochen lässt sich leicht eine Menge Energie sparen, wenn man einen Deckel auf Topf oder Pfanne setzt. So entweicht weniger Hitze, das Essen ist schneller gar – und Sie verbrauchen bis zu 30 Prozent weniger Energie.

 

Es werde Licht

Led-Lampen sind besonders sparsame und langlebige Lampen. Mit dem Einsatz von Energiesparlampen sparen Sie bis zu 80 Prozent Energie.

 

Passivhäuser

Häuslebauer streben idealerweise einen „Passivhaus-Standard“ an: Diese Häuser sind so gut wärmegedämmt, dass die Abwärme von Haushaltsgeräten und die Körperwärme der Bewohner ausreicht, um eine angenehme Zimmertemperatur zu erreichen. Nur an besonders kalten Tagen müssen Sie mit einer kleinen Heizung heizen.

 

Energie selber machen

Energieoptimierte Häuser können, wenn man sie zusätzlich mit Photovoltaik und Wärmepumpen ausstattet, sogar mehr Energie produzieren als sie verbrauchen. In Kombination mit einem hauseigenen Speichersystem lassen sich so Strom- und Heizkosten sparen.

 

Dichte, dicke Fenster

Um Energie zu sparen, hilft es, beim Thema Wärme anzusetzen. Und die hält man am besten mit einer guten Verglasung im Haus. Anders als bei einfach verglasten Fenstern bestehen Wärme- und Kälteschutzgläser aus zwei oder drei Scheiben und sind mit einem Edelgas gefüllt. Wichtig: bei offenem Fenster nicht die Heizung laufen lassen, damit die Wärme nicht verpufft.

 

Aufpassen beim Neukauf

Neue Elektrogeräte sind heute oft effizienter, benötigen also weniger Energie als ihre Vorgänger. Beim Neukauf lohnt es sich gerade bei Haushaltsgeräten, die oft oder dauernd im Einsatz sind (wie Kühlschränke), auf die Effizienzklasse und Leistung (Watt) des Geräts zu achten. So behält man seine Stromrechnung gleich von Anfang an im Auge.

 

Ist der Austausch eines alten Haushaltsgeräts durch ein neues effizienteres Gerät sinnvoll? Diese Frage beantwortet Ihnen der Online-Rechner „Haushaltsgeräte-Check“ für Kühlschränke, Gefrierschränke, Geschirrspülmaschinen, Waschmaschinen und Wäschetrockner. Sie sehen, wann es sich für Ihren Geldbeutel lohnt, das Gerät zu tauschen – und wann die Energie eingespart wurde, die für die Herstellung  des Neugeräts eingesetzt werden musste. Mit dem Rechner können Sie auch Neugeräte verschiedener Effizienzklassen und Preise miteinander vergleichen. 

Sie finden den Rechner im Energie-Atlas Bayern unter folgendem Link: www.energieatlas.bayern.de

 

Weniger ist mehr

Der moderne Haushalt verfügt über einen ganzen Fuhrpark elektrischer und elektronischer Geräte. Die sind zwar effizienter als früher, dafür haben wir aber auch immer mehr davon. Und gemeinsam verbrauchen sie mehr Energie als die wenigen alten Geräte vorher. Wenn das passiert, spricht man vom „Rebound- Effekt“. Der Energie-Spareffekt ist damit dahin.

 

Energie in jedem Ding

Was wir uns selten klar machen: In jedem Produkt, egal ob es Strom verbraucht oder nicht, steckt Energie. Weil Energie für die Herstellung und in den Transport gesteckt wurde. Und weil wieder Energie aufgebracht werden muss, um das Teil zu entsorgen. Daran sollte man denken, wenn man überlegt, ob man das Produkt wegwerfen will – oder vielleicht doch nur reparieren oder aufhübschen.

 

Reduce - Reuse - Recyle

Wenn wir uns angewöhnen können, in Kreisläufen zu denken, werden wir vieles wieder als natürlich und logisch empfinden. In Dinkelsbühl gibt es folgende Möglichkeiten, in Gemeinschaft vermeintlich kaputtes zu reparieren und verschlissenes aufzupeppen:

 

REPARATUR-CAFE

fünf ehrenamtliche Fachleute stehen mit ihrem Know-How kostenlos zur Verfügung.

Reparaturabende sind jeweils der zweite Dienstag im Monat, außer in den Monaten August und Dezember von 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr in den Räumlichkeiten der AWO im Spitalhof

Organisatoren: Seniorenbeirat mit örtlicher Arbeiterwohlfahrt

 

UP!Cycling NÄHCAFE

im AWO Raum Dinkelsbühl im Spitalhof

für Näh-& „UPcycling“ begeisterte mit und ohne Erfahrung!

Termine 2019 bis Jahresende jeden 2. Freitag von 9.00 bis 12.30 Uhr:

20.9./4.10./18.10./8.11./22.11.

Anmeldung bei Gabriele Gleixner (Damenmaßschneiderin): 0160 3002591

 

UMSONSTLADEN DINKELSBÜHL

Klostergasse 4, in Dinkelsbühl

 

Dienstag 16 - 18:00 Uhr, Mittwoch 10 - 12:00 & 17 - 19:00 Uhr, Freitag 16 - 18:00 Uhr, Samstag 11 - 13:00 Uhr

Eine Initiative des "Unbezahlbar und Unverkäuflich e.V."

Jeder kann bringen und holen: Kleidung, Spielzeug, Deko, Elektrowaren, Geschirr, Kleinmöbel, und vieles mehr, einfach reinkommen und Stöbern...

 

FOODSHARING DINKELSBÜHL & UMGEBUNG AUF FACEBOOK

 

Sharing Economy als Weg zur Energiewende

Die Sharing Economy (in der deutschen Diskussion auch ‚Share Economy’ genannt) ist ein sozio-ökonomisches System, welches auf dem Teilen von materiellen Ressourcen und menschlicher Arbeitskraft basiert. Materielle Dinge, wie beispielsweise Autos, Wohnungen, Bohrmaschinen, etc. werden dabei entweder kostenlos oder gegen eine Gebühr zwischen den Mitgliedern einer bestimmten Community verliehen oder getauscht. Es gibt organisierte Formen wie Tauschkreise um Arbeit oder eben Produkte untereinander auszutauschen, aber tatsächlich kann jeder von uns "Sharing Economy" in der Hausgemeinschaft oder in der Nachbarschaft praktizieren. Natürlich müssen wir dazu ein wenig umdenken und uns abwenden von den Prinzipien "Mein Haus - Mein Auto - Mein Rasenmäher" Einen Rasenmäher oder eine Kettensäge braucht man nicht alle Tage, größere Küchengeräte kann man teilen. Es reicht wahrscheinlich auch, wenn in einer Nachbarschaft ein großes Auto zur Verfügung steht für größere Ausflüge und Einkäufe. Das Feld ist groß - man kann kreativ werden und Lebendigkeit bringt es allemal ins Nachbarschaftsleben.