1. Energiewandeltag am 10. November 2019


Besuchen Sie uns, wärmen Sie sich etwas auf vom Geschehen auf dem Martini Markt im kleinen Schrannensaal ... Ausstellung, Gedankenleine, Infostand, Filmvorführung, Diskussionsrunde ... Verköstigung

 


Tagesprogramm

 ab 11:00 Uhr:

Die Ausstellungen öffnen ihre Türen

"Das Klima ändert sich - die Gletscher als Zeugen" & "Klimafaktor Mensch"

mit Kaffee, Kuchen und "World Café" im kleinen Schrannensaal

&

"Energiewende" - Große Mitmachausstellung im frei*RAUM / Turmgasse 14

 (die Ausstellung kann den gesamten November dort besichtigt werden)

 

14:30 Uhr:

Begrüßung in der Schranne

mit Judith Vogel (Klimaschutzdorf e.V.) , David Schiepeck (Fridays for Future Dinkelsbühl)

und BN Kreisvorsitzender Paul Beitzer

 

15:00 Uhr: Filmvorführung:

"Power to change - Die Energierebellion" 

Erfolgreichster Dokumentarfilm  2016 in Deutschland, mit vielen internationalen Awards ausgezeichnet. 

 

Macht Lust auf und gibt Mut zur Veränderung!

Im Anschluss: Impulsvortrag von Edwin Kraus, Initiator, Darsteller und Protagonist des Films

16:30 - ca. 18:00 Uhr:

offene Gesprächsrunde 

mit interessierten Bürgern aller Hintergründe und Generationen, Fachleuten und Politikern 

 

ca. 18:00 Uhr:

gemeinsamer Abschluss im Kreis

 


Die Ausstellungen

"Das Klima ändert sich - die Gletscher als Zeugen"

Panoramaausstellung des FÖK Ebersberg

Die Ausstellung bietet Informationen zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen, Ursachen und Folgen des Klimawandels.

 

Das Abschmelzen der Gletscher im europäischen Alpenraum ist ein auffälliges Indiz für den Klimawandel. Sie geben durch ihr rasches Zurückschmelzen Auskunft über den sich aktuell vollziehenden Klimawandel seit Mitte des 19. Jh.

 

Es wird gezeigt, dass die jüngsten Gletscherveränderungen energetisch gesehen durchaus auf vom Menschen ausgelöste Änderungen im Strahlungshaushalt in der Atmosphäre zurückgeführt werden können. Nachdenklichkeit für unser Handeln soll angeregt werden.

... von 11:00 bis 18:00 Uhr im kleinen Schrannensaal

 

"Klimafakor Mensch"

Kleinausstellung des LFU

 

Das Jahr 2038: wird der Eisbär künftig nur noch in Tierparks zuhause sein? Eine Klimasteuer auf alle Häuser, die nicht klimafreundlich heizen? Wintergrün im bayerischen Alpenraum? Trinkwasser von Nordeuropa über Pipelines nach Spanien? Das ist doch alles nicht unser Problem, oder doch?

 

Die Ausstellung regt mit diesen und anderen Fragen zum Nachdenken und Diskutieren an. Fotocollagen und Aussagen von Menschen aus Gegenwart und Zukunft geben Impulse für Klimaschutz im Alltag. 

... von 11:00 - 18:00 Uhr im kleinen Schrannensaal

 

"Energiewende" - interaktive Ausstellung des BN

 

Mitmachstationen zum Energie-3-Sprung, zur Energieeffizienz im Haushalt sowie zur Windenergie

ein Leuchtenkoffer und eine Lichtbox mit unterschiedlichen Lampen

sparsame Heizungsumwälzpumpen

Fenster- und Hauswandmodelle zur Veranschaulichung der optimalen Lösungen beim Bauen und Sanieren.

 

 

... vom 10. bis 30. November im frei*RAUM, Turmgasse 14


Mut zur Veränderung - Der Film

Atomkraftwerke, Heizöl, Kohleabbau – wenn es nach den Energierebellen ginge, wäre all das längst nicht mehr nötig, um die moderne Energieversorgung zu gewährleisten. Sie kämpfen für eine Welt, in der Energie zu 100% erneuerbar, sauber und dezentral ist. Sie räumen auf mit den Vorurteilen über fehlende Speichertechnologie oder den Preis der Energiewende. Sie teilen Erfolge und Rückschläge und verdeutlichen, wie einfach eine Energierevolution sein kann.

"Der Film regt zum Nachdenken an, weil er auch Möglichkeiten für Jedermann aufzeigt" - SZ EXTRA

 

Nach "Die 4. Revolution" präsentiert Carl-A. Fechner mit seinem 2016 erschienenen Film "POWER TO CHANGE - Die EnergieRebellion" die Vision einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien.

 

Der Film wurde 2016 der erfolgreichste Dokumentarfilm in Deutschland und mit vielen internationalen Awards ausgezeichnet. Er ist ein eindrucksvolles Plädoyer für eine rasche Umsetzung der Energiewende und erzählt mitreißende Geschichten von Kämpfern, Tüftlern und Menschen wie Du und Ich. 

Er nimmt seine Zuschauer mit auf die Reise durch ein Land, in dem Hunderttausende für die Energierevolution kämpfen - voll Leidenschaft und Hoffnung, Rückschläge einsteckend und Erfolge feiernd. Auch zwei Jahre nach seinem Erscheinen ist er brennend aktuell und eine Quelle der Inspiration für alle Zuschauer. 

 

"....spannender, berührender, bild- und musikgewaltiger Kinofilm und gleichzeitig eine aufwändig und faktensicher recherchierte Dokumentation die den Zusammenhang zwischen der Energiewende und der Lösung des Flüchtlingsproblems zeigt." – Akzent Magazin 3/2016 

 


Impulsvortrag mit Initiator und Protagonist des Films

Impulsvortrag nach dem Film mit Edwin Kraus

 

Edwin Kraus lebt seit 2 Jahren in Dinkelsbühl. Er war 40 Jahre lang ein erfolgreicher und innovativer Unternehmer im Bereich der Erneuerbaren Energien. Als Gründer und Geschäftsführer einer namhaften Firma im Bereich Erneuerbare Energien hat er zusammen mit seinem Sohn Aaron in 16 Jahren ein Unternehmen mit 45 Mitarbeitern aufgebaut und über 600 Biomasseheizungs- und über 2000 Solar- und Photovoltaikanlagen projektiert, geliefert und installiert. Vor ca.10 Jahren  hat er die 1. Mobile Pelletieranlage der Welt für biogene Brennstoffe mitentwickelt, die heute in Serie hergestellt wird. Für das von ihm und seinen Partnern entwickelte Konzept „Energie vom Land“ wurde die Firma Diekra France im französischen Innovationswettbewerb „Concours Lepine“ mit der Goldmedaille sowie dem Innovationspreis 2013 ausgezeichnet.

 

Edwin ist Initiator und Protagonist des Dokumentarfilms „Power to Change, DIE Energierebellion"  der mehrfach international ausgezeichnet wurde. Er wird uns über den Tag hinweg begleiten und über das Thema Energierebellion sprechen.

  


Offene Gesprächsrunde

Bürgerrat:

Unsere Einladung geht an alle Bürger der Stadt Dinkelsbühl und Einwohner des Umlandes

 Welche lokalen Notwendigkeiten ergeben sich heute aus den globalen Herausforderungen? Was kann eine nachhaltige Wende und Energiewandel in und für Dinkelsbühl bedeuten? Was können alle Instanzen, was kann jeder Einzelne dazu beitragen?

Wir diskutieren gemeinsam über unsere direkten Handlungsmöglichkeiten, welche Türen uns offen stehen, welche Wege wir als Gemeinschaft und auch als Einzelner gehen können um auch unsere Stadt und unsere Region in eine nachhaltige Zukunft zu lenken.

 

Expertenrat:

Unsere Einladung geht an Fachleute aller Bereiche des weiten Themas Klimawandel und Energiewende aus der Region, sich mit Ihrem Wissen und ihren Erfahrungen einzubringen und uns zu unterstützen.

 

Wir diskutieren gemeinsam mit Fachleuten und allen Bürgern der Stadt Dinkelsbühl darüber, welche Möglichkeiten es mittlerweile gibt,  welche Ideen und Konzepte anderenorts schon erfolgreich sind.

 

Bottom spricht Top:

Unsere Einladung geht auch an die Kandidaten der Dinkelsbühler Bürgermeisterwahl im März 2020:

Christoph Hammer (CSU), Johannes Paus (B90 - Grüne) und Holger Göttler (Freie Wähler)

 

Was bedeutet "Top-Down", was bedeutet "Bottom Up" - wie fühlt es sich an, was macht man da, was macht es mit einem und gibt es vielleicht auch einen Weg bei dem sich "Top Down" und "Bottom Up" irgendwo begegnen, sich die Hände reichen und gemeinsam weitergehen? Wir bitten sie, sich auf Augenhöhe mit uns mit den Fragen und Themen auseinanderzusetzen, die uns alle angehen. Deutlich machen möchten wir hier bewusst, dass wir diese Gesprächsrunde nicht politisch, sondern rein menschlich halten um uns an Wege der Zusammenarbeit auf allen Ebenen heranzutasten.

 

Utopien - Träume - Möglichkeiten - wir rufen alle Bürger auf, zu kommen, mitzureden, mitzuträumen, mitzugestalten... Reden Sie mit! 

... Kaffe und Kuchen gibt es auch :-)


Veranstaltungsort

Die Schranne befindet sich im Stadtzentrum. Das Auto parken kann man an diesem Marktsonntag am Besten vor den Stadttoren auf dem Parkplatz "Inselwiese",  auf dem Parkplatz "an der Bleiche" oder auf dem Parkplatz der TSV Turnhalle, Alte Promenade. Von allen Parkplätzen sind es etwa 2 bis 5 Minuten Fußweg durch die Altstadt zur Schranne.