Dinkelsbühler Klimaherbst


4 Wochen zum Thema Klimawandel, Klimaschutz und Perspektiven für eine nachhaltigere Zukunft in Dinkelsbühl.

... zum ersten Mal in der Stadt vom 10. November bis 6. Dezember 2019


Auftakt: 1. Dinkelsbühler Energiewandelfestival


Große BN - Ausstellung "Energiewende"

Entdecken Sie alles rund um Energiesparen, Energieeffizienz und Ausbau der erneuerbaren Energien.

Die Leihausstellung "Energiewende" des Bund Naturschutz informiert über wichtige Grundlagen zur Energiewende.

Mitmachstationen und Modelle stehen zum Ausprobieren und Testen zur Verfügung. ... für alle Interessenbereiche und Altersgruppen. 

 

Die Ausstellung ist in die Themenbereiche "Energie sparen", "Energieeffizienz erhöhen" und "Erneuerbare Energien nutzen" untergliedert.

 

In der Ausstellung erwarten Sie

Mitmachstationen zum Energie-3-Sprung, zur Energieeffizienz im Haushalt sowie zur Windenergie,

ein Leuchtenkoffer und eine Lichtbox mit unterschiedlichen Lampen, sparsame Heizungsumwälzpumpen, Fenster- und Hauswandmodelle zur Veranschaulichung der optimalen Lösungen beim Bauen und Sanieren.

 

... vom 10. bis 6. Dezember im frei*RAUM, Turmgasse 14

 

Öffnungszeiten: Di, Mi, Do: 9-12 Uhr / Mo, Mi, Fr: 14-17:00 Uhr / Sa: 10-15 Uhr


Workshops, Aktionen und Impulsvorträge

Die Teilnahme an allen Workshops, Vorträgen und Aktionen ist soweit es uns möglich war - kostenfrei

 

 

SO, 10.11.

 - Klimaherbst AUFTAKT -

"Energiewandeltag"

im kleinen Schrannensaal

von 11:00 bis 18:00 Uhr  

Ausstellung - World Café - Filmvorführung "Power to Change" - Gesprächsrunde - Kaffee, Tee und Kuchen 



MO, 11.11.

 

"Elektrosmog - Wirkung, Ursache und Reduktion"

Vortrag von Roman Schilling

am Montag, 11.11. um 19:00 Uhr im Gasthaus Sonne

 

 Welche Auswirkungen hat elektrische Strahlung auf den menschlichen Körper und wie kann man damit umgehen?

veranstaltende Organisatoren: Bürgerinitiative „Sendepause-5G Stoppen!“  



Fr, 15.11.

 "Alles könnte anders sein"

Uland Spahlinger liest aus "Alles könnte anders sein" von Harald Welzer

am Freitag, 15.11. um 19:30 Uhr im Haus der Geschichte

 

Wie gestalten wir unsere Zukunft sinnvoll und nachhaltig? Harald Welzer beschäftigt sich in „Alles könnte anders sein“ nicht mit fernen Utopien, sondern mit ganz konkreten Ansätzen und Techniken für eine bessere Zukunft, die schon lange existieren.

 



SO, 17.11.

"Mit Earthships, Biomeilern und Sharing economy in eine nachhaltige Zukunft"

Exkursion zur Lebensgemeinschaft Schloss Tempelhof am Sonntag, den 17.11. I UKB auf Spendenbasis I Treffpunkt 14:00 Uhr am Parkplatz Bleiche - Fahrt in Fahrgemeinschaften. 

 

Die Bewohner*innen von Schloss Tempelhof experimentieren Tag für an neuen Formen des Zusammenlebens, der Energiegewinnung und des Wirtschaftens. Ein Dorf, das Vorbild sein kann für unsere gesamte Gesellschaft. Mit Erklärungen zur solidarischen Landwirtschaft, dem ersten Earthship Deutschland und dem Leben auf Schloss Tempelhof ist in einer mehrstündigen Führung ein Einblick in das „System Tempelhof“ zu gewinnen.

Anmeldung erbeten unter mitweltakademie (@) posteo.de



MO, 18.11.

"Klimaschutz jetzt. - wo packen wir in Dinkelsbühl an?"

Vortrag von MdL Martin Stümpfig

am Montag, 18.11. um 19:30 Uhr im Konzertsaal / Spitalhof

Was kann man in Dinkelsbühl für Klimaschutz tun? Landtagsabgeordneter Martin Stümpfig spricht über Möglichkeiten des kommunalen Klimaschutzes – Maßnahmen für Dinkelsbühl.



Di, 19.11.

"Energiewende selbst gemacht"

 Vortrag von Energiepionier Willi Krauss (Bund Naturschutz Kreisgruppe Ansbach, Leiter AK Energie und Klimaschutz)

am Dienstag, 19.11. um 19:30 Uhr im Nebenraum ehem. Goldene Gans Dinkelsbühl / Schreinersgasse 11

 

Willi Kraus zeigt wie Energieeffizienz und praktischer Klimaschutz schon heute funktionieren und dabei auch noch Spass machen. 

Krauss kam über den WAA Protest in Wackersdorf in die erneuerbare Energiebranche. In über 30 Jahren entstanden neben zahlreichen Kundenprojekten, drei eigene Solar- und Sonnenhausprojekte und aktuell ein Aktiv.Haus mit Holz und Lehm. Bereits 1990 wurde das erste Elektromobil mit Solarstrom betrieben.  



Fr, 22.11.

"Guardians of the Earth" - Dokumentarfilm

Filmvorführung von Programmänderung e.V.

am Freitag, 22.11. um 20:00 Uhr im kleinen Schrannensaal

 

Die Weltklimakonferenz von 2015 in Paris war revolutionär. Nahezu alle Staaten der Erde verpflichteten sich zu einer massiven Reduktion von Treibhausgasen, um die Erderwärmung auf 1,5° bekämpfen zu können.

Was sind das für Menschen, die sich jedes Jahr zu Tausenden treffen und über die Zukunft unseres Planeten beraten? Wer bringt einen solchen Vertag nach vorne und wer ist zögerlich? „Guardians of the Earth“ dokumentiert die Ereignisse der elftägigen UN-Klimakonferenz von 2015.

Er ist ein wichtiges Zeitdokument und bietet anregende Impulse zur Diskussion.



Mi, 27.11.

"Impulsabend Gemeinwohlökonomie"

Vortrag und offene Gesprächsrunde mit Prof. Dr. Mühlbauer 

am Mittwoch, 27.11. ab 19:00 Uhr im Nebenraum ehem. Goldene Gans Dinkelsbühl / Schreinersgasse 11

 

Wie funktioniert das Wirtschaftsmodell Gemeinwohlökonomie, bei dem ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und Gemeinwesen im Vordergrund stehen? Der Vortrag von Prof Dr. Franz Mühlbauer wird unterstützt mit Praxisbeispielen aus der Gemeinschaft Tempelhof.



Fr, 29.11.

 "Müllsammelaktion" zu NeustartKlima

am Freitag, 29.11. ab 14:00 Uhr

 Am 29.11. findet der vierte globale Streik der Fridays for Future-Bewegung statt, der in Deutschland unter dem Motto #NeustartKlima steht.

 

In Dinkelsbühl wird dieses Mal keine Demonstration, sondern eine Müllsammelaktion durchgeführt. Die Folgen von illegaler Müllentsorgung sind uns bekannt: Mikroplastik gelangt ins Grundwasser, Wälder werden durch Übermüllung zerstört, … Am 29.11. wollen wir zum zweiten Mal unseren Beitrag leisten und Dinkelsbühl ein bisschen sauberer machen. Alle Teilnehmenden werden gebeten, Handschuhe und einen Eimer mitzubringen. Im Anschluss daran findet die Vorführung des Zirkus der Träume statt.


"Zirkus der Träume" 

am Freitag, 29.11. ab 17:00 Uhr im Pfarrheim St. Georg, großer Saal

 

Im Anschluss an die Müllsammelaktion findet im katholischen Pfarrzentrum St. Georg eine Aufführung des Zirkus der Träume der Gemeinschaft Tempelhof statt.

Die Darsteller*innen skizzieren in darstellendem Spiel, Tanz, … ihre Wünsche für eine bessere Zukunft.

Zur Stärkung für die Teilnehmenden bei der Müllsammelaktion gibt es Getränke und Kuchen, ein Besuch der Zirkusvorstellung ist selbstverständlich auch ohne Teilnahme an der Müllsammelaktion möglich.



Sa, 30.11.

"Landart - Naturkunst für das Klima"

Mit Angelika Wolf im Arche Noah Garten

am Samstag, 30.11. von 14:00 - 16:00 Uhr

 

 

Unter der Anleitung von Kunsterzieherin Angelika Wolf werden im Arche-Noah-Garten Land Arts gestaltet, also Kunstwerke mit Naturmaterialien aus der direkten Umgebung. Bitte bis zum 28.11. anmelden: fffdinkelsbuehl@gmail.com.



Di, 3.12.

"Über die Dringlichkeit der Klima Krise"

Vortrag mit Jule Michel und Kira Peterson von der Extinction Rebellion Ortsgruppe Hohenlohe - Fanken

 

am Dienstag, 3.12. ab 19:00 Uhr im DAV Raum, Klostergasse 19 (Eingang Christoph von Schmidt Gasse)

 

Der Klimawandel wird auch hier zu Lande immer deutlicher spürbar und unser Ökosystem zunehmend instabil. Wissenschaftler sind sich einig: Wir befinden uns im sechsten großen Artensterben der Erdgeschichte mit einer Million bedrohter Tier- und Pflanzenarten weltweit.

Aber wie schlimm ist die Lage tatsächlich? Was sagt uns die Wissenschaft? Was muss getan werden, um die Krise zu stoppen? Und wie kann jede*r Einzelne dazu beitragen?

Vertreter*innen der Extinction Rebellion Ortsgruppe Hohenlohe-Franken erläutern u.a. anhand des Sonderberichtes des Weltklimarates den Status quo der Klimakrise sowie die Bewegung Extinction Rebellion.



Do, 5.12.

"Poetry Slam" - dichtend sagen, was Sache ist

am Donnerstag, 5.12. ab 19:00 Uhr in der Jugendherberge I Eintritt 7,-€ / 5€ ermäßigt.

 

 

Gemeinsam mit Poetry Slam-Legende Michael Jakob wird am 05.12. der zweite Dinkelsbühler Poetry Slam organisert. Die Künstler*innen setzen sich kreativ und humorvoll mit den Themen des Klimaherbstes auseinander. Unter anderem beteiligt sind die Nürnberger Vizestadtmeisterin Barbara Gerlach, das fränkische Slam-Urgestein Martin Geier und Enora le Corre.



Fr, 6.12.

 

Gemeinsamer Abschluss ab 17:00 Uhr in der Schranne




Das Energiespardorf Bayern in Dinkelsbühl

Vom 2. bis 6.12. in Dinkelsbühl im frei*RAUM in der Turmgasse 14 - geplant & reserviert, aber wir wissen noch nicht, ob wir dieses Jahr die Kapazitäten haben, es zu betreuen. 

- mehr Info bald...

 


Sponsoren

Der "Dinkelsbühler Klimaherbst" ist eine auf 5 Jahre angelegte Aktion. Die Organisation des Klimaherbstes macht Freude, jedoch auch eine finanzielle Belastung. Wir versuchen wie immer die Kosten so gering wie möglich zu halten und sind auf der Suche nach Unterstützern und Sponsoren für dieses Projekt, ohne die eine Umsetzung der Ideen für den Klimaherbst unmöglich wäre.

 

Unser Dank geht an:

 



Aktiver Klimaschutz - die Energiewende zuhause

Mit diesen Tipps geht’s:

 

Stand-By

Viele Elektrogeräte verbrauchen eine beachtliche Menge Energie – selbst nachdem man sie ausgeschaltet hat, denn sie laufen dann im Stand-by-Betrieb. Mit einer schaltbaren Steckerleiste kann man seinen Computer, Fernseher oder Stereo-Anlage vom Netz trennen und wirklich abschalten.

 

Smart Home Kits

Mit speziellen Vorschaltgeräten, die man wie einen Adapter zwischen Steckdose und Stecker eines elektrischen Geräts setzt, können Haushaltsgeräte über Internet oder Smartphone an- und abgeschaltet werden. Solche intelligenten Adapter gibt es auch für das Thermostat der Heizung oder den Rollladen – all das kann man über Computer oder Smartphone programmieren. Dann wird der Fernseher zum Beispiel immer nachts von 23 bis 6 Uhr vom Netz getrennt oder die Heizung fährt tagsüber automatisch runter und geht rechtzeitig wieder an, bevor die Bewohner nach Hause kommen.

 

Topf und Deckel

Beim Kochen lässt sich leicht eine Menge Energie sparen, wenn man einen Deckel auf Topf oder Pfanne setzt. So entweicht weniger Hitze, das Essen ist schneller gar – und Sie verbrauchen bis zu 30 Prozent weniger Energie.

 

Es werde Licht

Led-Lampen sind besonders sparsame und langlebige Lampen. Mit dem Einsatz von Energiesparlampen sparen Sie bis zu 80 Prozent Energie.

 

Passivhäuser

Häuslebauer streben idealerweise einen „Passivhaus-Standard“ an: Diese Häuser sind so gut wärmegedämmt, dass die Abwärme von Haushaltsgeräten und die Körperwärme der Bewohner ausreicht, um eine angenehme Zimmertemperatur zu erreichen. Nur an besonders kalten Tagen müssen Sie mit einer kleinen Heizung heizen.

 

Energie selber machen

Energieoptimierte Häuser können, wenn man sie zusätzlich mit Photovoltaik und Wärmepumpen ausstattet, sogar mehr Energie produzieren als sie verbrauchen. In Kombination mit einem hauseigenen Speichersystem lassen sich so Strom- und Heizkosten sparen.

 

Dichte, dicke Fenster

Um Energie zu sparen, hilft es, beim Thema Wärme anzusetzen. Und die hält man am besten mit einer guten Verglasung im Haus. Anders als bei einfach verglasten Fenstern bestehen Wärme- und Kälteschutzgläser aus zwei oder drei Scheiben und sind mit einem Edelgas gefüllt. Wichtig: bei offenem Fenster nicht die Heizung laufen lassen, damit die Wärme nicht verpufft.

 

Aufpassen beim Neukauf

Neue Elektrogeräte sind heute oft effizienter, benötigen also weniger Energie als ihre Vorgänger. Beim Neukauf lohnt es sich gerade bei Haushaltsgeräten, die oft oder dauernd im Einsatz sind (wie Kühlschränke), auf die Effizienzklasse und Leistung (Watt) des Geräts zu achten. So behält man seine Stromrechnung gleich von Anfang an im Auge.

 

Ist der Austausch eines alten Haushaltsgeräts durch ein neues effizienteres Gerät sinnvoll? Diese Frage beantwortet Ihnen der Online-Rechner „Haushaltsgeräte-Check“ für Kühlschränke, Gefrierschränke, Geschirrspülmaschinen, Waschmaschinen und Wäschetrockner. Sie sehen, wann es sich für Ihren Geldbeutel lohnt, das Gerät zu tauschen – und wann die Energie eingespart wurde, die für die Herstellung  des Neugeräts eingesetzt werden musste. Mit dem Rechner können Sie auch Neugeräte verschiedener Effizienzklassen und Preise miteinander vergleichen. 

Sie finden den Rechner im Energie-Atlas Bayern unter folgendem Link: www.energieatlas.bayern.de

 

Weniger ist mehr

Der moderne Haushalt verfügt über einen ganzen Fuhrpark elektrischer und elektronischer Geräte. Die sind zwar effizienter als früher, dafür haben wir aber auch immer mehr davon. Und gemeinsam verbrauchen sie mehr Energie als die wenigen alten Geräte vorher. Wenn das passiert, spricht man vom „Rebound- Effekt“. Der Energie-Spareffekt ist damit dahin.

 

Energie in jedem Ding

Was wir uns selten klar machen: In jedem Produkt, egal ob es Strom verbraucht oder nicht, steckt Energie. Weil Energie für die Herstellung und in den Transport gesteckt wurde. Und weil wieder Energie aufgebracht werden muss, um das Teil zu entsorgen. Daran sollte man denken, wenn man überlegt, ob man das Produkt wegwerfen will – oder vielleicht doch nur reparieren oder aufhübschen.

 

Reduce - Reuse - Recyle

Wenn wir uns angewöhnen können, in Kreisläufen zu denken, werden wir vieles wieder als natürlich und logisch empfinden. In Dinkelsbühl gibt es folgende Möglichkeiten, in Gemeinschaft vermeintlich kaputtes zu reparieren und verschlissenes aufzupeppen:

 

REPARATUR-CAFE

fünf ehrenamtliche Fachleute stehen mit ihrem Know-How kostenlos zur Verfügung.

Reparaturabende sind jeweils der zweite Dienstag im Monat, außer in den Monaten August und Dezember von 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr in den Räumlichkeiten der AWO im Spitalhof

Organisatoren: Seniorenbeirat mit örtlicher Arbeiterwohlfahrt

 

UP!Cycling NÄHCAFE

im AWO Raum Dinkelsbühl im Spitalhof

für Näh-& „UPcycling“ begeisterte mit und ohne Erfahrung!

Termine 2019 bis Jahresende jeden 2. Freitag von 9.00 bis 12.30 Uhr:

20.9./4.10./18.10./8.11./22.11.

Anmeldung bei Gabriele Gleixner (Damenmaßschneiderin): 0160 3002591

 

UMSONSTLADEN DINKELSBÜHL

Klostergasse 4, in Dinkelsbühl

 

Dienstag 16 - 18:00 Uhr, Mittwoch 10 - 12:00 & 17 - 19:00 Uhr, Freitag 16 - 18:00 Uhr, Samstag 11 - 13:00 Uhr

Eine Initiative des "Unbezahlbar und Unverkäuflich e.V."

Jeder kann bringen und holen: Kleidung, Spielzeug, Deko, Elektrowaren, Geschirr, Kleinmöbel, und vieles mehr, einfach reinkommen und Stöbern...

 

FOODSHARING DINKELSBÜHL & UMGEBUNG AUF FACEBOOK

 

Sharing Economy als Weg zur Energiewende

Die Sharing Economy (in der deutschen Diskussion auch ‚Share Economy’ genannt) ist ein sozio-ökonomisches System, welches auf dem Teilen von materiellen Ressourcen und menschlicher Arbeitskraft basiert. Materielle Dinge, wie beispielsweise Autos, Wohnungen, Bohrmaschinen, etc. werden dabei entweder kostenlos oder gegen eine Gebühr zwischen den Mitgliedern einer bestimmten Community verliehen oder getauscht. Es gibt organisierte Formen wie Tauschkreise um Arbeit oder eben Produkte untereinander auszutauschen, aber tatsächlich kann jeder von uns "Sharing Economy" in der Hausgemeinschaft oder in der Nachbarschaft praktizieren. Natürlich müssen wir dazu ein wenig umdenken und uns abwenden von den Prinzipien "Mein Haus - Mein Auto - Mein Rasenmäher" Einen Rasenmäher oder eine Kettensäge braucht man nicht alle Tage, größere Küchengeräte kann man teilen. Es reicht wahrscheinlich auch, wenn in einer Nachbarschaft ein großes Auto zur Verfügung steht für größere Ausflüge und Einkäufe. Das Feld ist groß - man kann kreativ werden und Lebendigkeit bringt es allemal ins Nachbarschaftsleben.