Samen des Wandels
Samen des Wandels

Was wir erreichen möchten

Die Grundgedanken

 

Für eine nachhaltige Zukunft ist es unabdingbar, dass jeder Mensch Zugang zu lokal erzeugten Lebensmitteln hat von Orten, die im Einklang mit der Natur ihre Produkte anbauen können.

 

Dass dieses „Können“ schon lange nicht mehr selbstverständlich ist, zeigt die Entwicklung unserer Landwirtschaft sehr deutlich. Nicht nur geht vielen Bauern das Wissen um biologische und biodynamische Lebensmittelerzeugung verloren, sie sehen auch rein technisch keine wirklichen Chancen mehr, mit den Märkten der Massenproduktion in Konkurrenz stehen zu können. Dass die Art von Landwirtschaft, wie sie momentan praktiziert wird, weder gesunde und vollwertige Produkte hervorbringt, noch der Natur Gutes tut ist allgemein bekannt. 

 

*

 

"Samen des Wandels" hat zum Ziel eine langfristige Vermittlung von Wissen über Ökologie, Resilienz und Permakultur für Erwachsene und Kinder und für alle Menschen Zugang zu gentechnikfreiem Saatgut und biologisch und regional erzeugten Lebensmitteln.

 

Das Projekt verfolgt innerhalb der nächsten 5 Jahre insbesondere 5 konkrete Ziele, die die 3 Handlungsgrundsätze der Permakultur decken: Earthcare - Peoplecare - Fairshare

 

Erstes Ziel - Hilfe beim Aufbau von Permakultur Lern- und Beispielprojekten 

 

Wir streben an, 5 Projekte landwirtschaftlicher Dimension mit Hilfe des "PDK Plus", einem alljährlichen Permakultur Designkurs und 10 kleinere Projekte (Themengärten, Schulgärten, Stadtparkanlagen, etc.) mit kurzen Workshopreihen zu motivieren und zu unerstützen, ein PK- Lernzentrum zu werden.

Die Kurse und die Lern- und Beispielprojekte vermitteln Wissen, sind Anlaufstellen für interessierte Menschen und regen zur Nachahmung an;.

 

Zweites Ziel - Förderung gemeinschaftsgestützter Landwirtschaft (CSA)

 

CSA föfrdert Bewusstseinsbildung unter der Bevölkerung durch Einbezug der Konsumenten in die Nahrungsmittelproduktion. Eine gemeinschaftsgesstützte Landwirtschaft bringt sowohl ethische als auch ökonomische Stabilität der Landwirte, Unabhängigkeit und Zukunftssicherheit.

 

Drittes Ziel - Verbund der Projekte und Bekanntmachung

 

Ein Netzwerk zur Vermarktung ihrer (Überschuss-)Produkte, damit möglichst viele Menschen Zugang zu ökologisch und regional erzeugten Nahrungsmitteln haben können. Dieses Netzwerk gibt auch Projektsicherheit der Landwirte und bildet regionale Arbeitsplätze. 2 jährliche Feste in der Region stellen die Projekte und was bei ihnen geschieht der Öffentlichkeit vor.

 

Viertes Ziel - Organisation von Umwelt-Kindergruppen mit den Projekten

 

Wir arbeiten an einem Sommerferienprogramm, Sonntagsworkshops und Schulprojekten für Kinder, die die Lernzentren regelmäßig für Projekte oder Trainings besuchen können. Wir möchten, dass in den Kindern wieder ein Bewusstsein für unsere Umwelt erwächst, sie ihren eigenen Platz in der Umwelt wahnehmen können und sie lernen wo ihre Nahrung herkommt. 

 

Fünftes Ziel - Aufbau einer Online-Platform für die Projekte 

 

für Austausch unter den Projekten (Wissensweitergabe, Erfahrungsaustausch, Samenbörse, etc.), organisierte Freiwilligenhilfe gegen Unterkunft, Verpflegung und Wissensvermittlung (WOOFing) und Vernetzung nach Aussen.

 

 

Aktuelles

Samenfest 2017 - am 12. März im Dinkelsbühler Schrannensaal

 ---

Frühlingserwachen 2016 - am Donnerstag, den 5. Mai 2016 im Gemeinschaftsgarten / Turmalin - Raum der Begegnung

 ---

Ein Hortus für Dinkelsbühl? - Direkt vor dem Turmalin / Raum der Begegnung entsteht nun ein erster Permakultur - Gemeinschaftsgarten Der Garten ist offen für alle - Machen Sie mit - Sie können jederzeit dabei sein oder uns mit einer Spende unterstützen

 ---

Im Oktober 2014 haben wir unseren  "Turmalin" - "Raum der Begegnung" in Dinkelsbühl eröffnet! Der Raum ist offen ist für Treffen, Veranstaltungen, Kurse, etc. im Rahmen der Transitionbewegung im Raum Hesselberg. 

www.turmalin-dkb.de

 ---

"Vielfalt lebt durch Viele" WERDEN SIE NOCH HEUTE FÖRDERMITGLIED DES KLIMASCHUTZDORF E.V. - mit einer selbstgetakteten Spende können Sie unsere Aktivitäten unterstützen!

Schreiben Sie uns dazu bitte einfach eine E-Mail mit dem Stichwort "Förderer" auf info(at)samen-des-wandels.de

 ---

 

Unsere neue Konaktnummer : 

 01525 267 9235

 

 

Stoppt TTIP

Unsere Partner-Projekte:

Sponsoren Samenfest 2017

Vielen Herzlichen Dank

für Eure Unterstützung:

Interessantes:

Empfehlen Sie diese Seite auf: