Samen des Wandels
Samen des Wandels

Samen des Wandels

 

 

„Als ich in der Wüste in den USA war, habe ich plötzlich verstanden, daß der Regen nicht vom Himmel fällt, sondern vom Boden selbst entspringt. Die Wüsten bilden sich nicht, weil es keinen Regen mehr gibt, sondern der Regen hört auf, weil die Vegetation verschwunden ist.“ - Masanubo Fukuoka

Natürliche Landwirtschaft ist sanft und leicht!

 

Samen des Wandels fördert die Vernetzung und Bildung im Bereich Permakultur und sensible Landwirtschaft. Im Rahmen dieses Projektes bereiten wir den Boden für die Bildung eines Netzwerkes für einen sensiblen, ökologischen Landbau in der Region Hesselberg - Hohenlohe. Wir setzen uns ein für eine Landnutzung in Kooperation mit der Natur, nicht gegen sie.

 

Ein ganz zentrales Thema im Hinblick auf die Möglichkeiten ökologischer Landnutzung ist die Permakultur. Ein zentraler Baustein dieses Projektes ist unser Permakultur Design Kurs mit 5 anschließenden Permakultur Intensiv Seminaren, die speziell auf die Bedürfnisse des Gastgebers und der Kursteilnehmer abgestimmt sind. 

Mit unserem „PDK Plus“ rotieren wir jährlich von Hof zu Hof. Während der Kurszeit erhalten die Projekte praktische Hilfe, lernen Permakulturprinzipien in ihrem Betrieb anzuwenden und bekommen Gestaltungsanregungen für ihr Gelände. Um die Projekte nachhaltig zu fördern, sind sie natürlich am Kursumsatz beteiligt und bleiben mit uns und dem Trainerteam auch nach dem Kurs noch verbunden.

 

Kleinere Projekte unterstützen wir ab 2014 mit spannenden Workshopreihen. 

 

Wir beginnen dieses Projekt im Sommer 2013 auf Schloss Tempelhof bei Kreßberg mit dem ersten Permakultur Design Kurs. Interessierte Höfe und Projekte können sich bei uns bewerben. Vom Landwirtschaftlichen Betrieb bis hin zum Schulgarten.

 

Interesse? Wollen Sie mehr erfahren? Wollen Sie uns mit kreativen Ideen oder Tatkraft unterstützen? Wenden Sie sich einfach an uns -> Kontakt

 

Wir freuen uns über jeden, der mitmacht! 

 

 

 

Ein Artikel von Sabine Bacher über "Samen des Wandels"

Samen des Wandels

Permakultur in Franken - "Ein gutes Leben - heute, morgen und in der Zukunft"

„Samen des Wandels“ ist ein aufblühendes Transition- und Permakulturprojekt im Raum Hesselberg-Hohenlohe. Das wesentliche Anliegen der Initiatoren „Permakulturfreunde Hesselberg“ ist die Belebung der Permakultur (PK) in der Region und das Beschreiten neuer Wege in der Landwirtschaft. Ein wesentliches Element des Projektes ist ein Permakultur Design Kurs (PDK) mit Vertiefungswoche im Rotationssystem in dynamischer Kooperation mit Landwirten aus der Region.


Das Projekt „Samen des Wandels“ startet am 17. Juni 2013 mit seinem ersten „PDK Plus“. Der Kurs umfasst eine zweiwöchige PK-Grundausbildung mit aktuellen und regionalen Schwerpunkten und einen optionalen 5-tägigen Praxis-Aufbaukurs „Plus“. Den Kurs leitet Jochen Koller, PK-Trainer und Inititator von „Transition Allgäu“. Im Trainerteam finden sich versierte Permakulturisten wie Edouard van Diem und Robert Briechle. Langfristiges Ziel ist die Vernetzung und Bildung im Bereich PK und eine sensible, ökologische Landwirtschaft in der Region. „Samen des Wandels“ möchte die Menschen ermuntern, sich in den resilienten Ansätzen der Permakultur wieder zu finden und diese zu praktizieren. Der erste landwirtschaftliche Betrieb, der mit diesem Kurs gefördert wird, ist Tempelhof, eine Gemeinschaft bei Kreßberg/ Dinkelsbühl, die bereits mit CSA-Prinzipien experimentiert.


Wie alles begann - Seeds of Change in Auroville

Die erste Saat für dieses Projekt ging in Auroville/Indien auf. Judith Vogel, Mitinitiatorin von „Samen des Wandels“, arbeitete auch bei „Seeds of Change“ mit: „Wir begannen damit, an jedem Sonntag zu einem anderen Haushalt in den Bauerndörfern um Auroville zu gehen und beim Aufbau von PK-Küchengärten zu helfen. Diese Inititative hat sich mittlerweile zu der NGO „Heal the Soil“ entwickelt, die Menschen in den Dörfern in PK ausbildet. Finanziert wird die Arbeit über internationale Permakultur Design Kurse. Die Idee war dann, eine derartige Initiative auch nach Deutschland zu tragen und wir begannen hier mit unseren eigenen Gärten.“


Auf dieser Grundlage baut nun das Transitionprojekt auf. Ein umfassenderer Ansatzpunkt findet sich bei den Landwirten der Region und wird hier auch den weiteren Entwicklungsrahmen schaffen.


Wege zu einer neuen Landwirtschaft - Aufbau von „Permakultur Lern- und Beispielzentren“

„Samen des Wandels“ hat zum Ziel eine langfristige Vermittlung von Wissen über Ökologie, Resilienz und Permakultur und einfachen Zugang zu gentechnikfreiem Saatgut und biologisch, regional erzeugten Lebensmitteln. Dies soll insbesondere über den Aufbau von „PK Lern- und Beispielzentren“ geschehen. In den nächsten fünf Jahren werden mindestens fünf Projekte mit diesem Kurs unterstützt. Landwirte und Privatleute können sich als Gastgeber bewerben und werden dann in der Umstellung auf ökologisches Wirtschaften mit Permakultur betreut. Während der Kurszeit erhalten die Gastgeberprojekte praktische Hilfe, lernen Permakulturprinzipien in ihrem Betrieb anzuwenden und bekommen Gestaltungsanregungen für ihr Gelände. Ab 2014 soll auch eine PK – Workshopreihe zu einzelnen Themen wie Hochbeete, Tiere und Permakultur, Waldgärtnerei, Saisonverlängerung, Humusbildung, Plätze für Kinder, etc. starten.


Die „Permakulturfreunde Hesselberg“ freuen sich über begeisterte Helfer und über Förderer, die das Projekt finanziell unterstützen wollen. „Samen des Wandels“ wird derzeit von der „Mitweltakademie“, „Heal the Soil India“, der „Naturwertstiftung Allgäu“ und dem „Forschungsinstitut für Permakultur und Transition“ mit Rat und Tat unterstützt.


Warum Permakultur?

Permakultur als "permanent (agri-) culture" also nachhaltige Landwirtschaft / Kultur, entstand aus intensiver Beobachtung der Natur und ihrer Gesetzmässigkeiten. Sie bietet ganz praktische Lösungen und lehrt, wie man Ökosysteme aufmerksam beobachtet, das Zusammenspiel von Mensch, Tier und Pflanzenwelt erkennt und in seiner Vielfalt nachahmen versteht. In dem Permkultur Design Kurs bekommt man viel praktisches Wissen über einfache, ökologische und produktive Elemente in Garten und Landwirtschaft, über Möglichkeiten der Selbstversorgung, regenerative Energien, nachhaltigen Umgang mit Wasser, über biologisches Bauen und Gemeinschaftsprozesse. Der Kurs von „Samen des Wandels“ wird zusätzlich eine Vertiefung in den Bereichen "Permakultur Ethik", "Alternative Gemeinschaften", "Monetäre Systeme und neues Wirtschaften" und "Permakultur Praxis" bieten.

 

Kursleitung und Trainerteam – Jochen Koller und Kollegen

Jochen Koller ist Schlüsselfigur für unzählige, gemeinnützige (PK-) Aktivitäten im Allgäuer Raum und Gründer des Forschungsinstitutes für Permakultur und Transition. Jochen selbst über seine Arbeit: „Ich bin seit 2009 Dipl. Permakultur-Designer Mit dem englischen Wort “Design” ist Entwurf/Gestaltung gemeint und so plane, entwerfe und gestalte ich auch vor allem regionale Entwicklung in Richtung Zusammenarbeit, Verknüpfung von Wissen und Können für regionale Unabhängigkeit in den Bereichen Saatgut, Genetische Ressourcen, biologische Nahrungsmittel, Energie, Mobilität, ökologisch sinnvolles Bauen und Leben, zukunftsfähige Wirtschaftssysteme, Tausch- und Geldsysteme.“

 

Alljährlich wird ein Team von bekannten und aufstrebenden Lehrern zusammen gestellt. Es gibt auch Facilitator-Plätze in diesem Kurs. Trainer, die Ihre Erfahrung und Ihr Wissen in Rahmen des Projektes gerne teilen mögen, können mit „Samen des Wandels“ Kontakt aufnehmen.


Was macht den „PDK Plus“ Kurs von Samen des Wandels so besonders?

Der „PDK Plus“ ist mehr als ein bloßer Kurs. Er ist ein gemeinnütziges Projekt, das direkt etwas bewegt. Er bietet einen dynamischen Kursablauf und eine intensive Betreuung durch ein buntes Trainerteam. Die Schwerpunkte des Kurses werden auf die Bedürfnisse der Region, des Gastgebergrundstücks und der TeilnehmerInnen abgestimmt. Gemeinschaft kommt nicht zu kurz: So werden Yoga und Meditation angeboten und beim allabendlichen Beisammensein mit Musik, Kultur und Austausch ergeben sich schöne Begegnungen in der Gruppe. Nach dem Kurs bieten „Samen des Wandels“ und das Trainerteam über ein internationales Netzwerk den Teilnehmern Hilfe zum Einstieg in die PK Arbeit. Ein ganz besonderes „Plus“ ist die mit dem Kurs verknüpfte Praxiswoche: In dieser Workshopwoche wird die Arbeit auf dem Gastgebergrundstück unterstützt und ganz praktisches Wissen über Permakultur weitergeben.


Auch Kinder sind herzlich willkommen! Ab 5 mitgebrachten Kindern, wird im Rahmen des Kurses eine Kinderbetreuungsgruppe mit naturpädagogischen Ansätzen angeboten. So können Mama und Papa sich dem Kurs widmen und auch den Kleinen wird das Thema Permakultur nahe gebracht.

 

Die Teilnahme and diesem Kurs fördert das Projekt „Samen des Wandels“.


Sabine Bacher - Journalistin und schamanische Heilerin

www.padma-balance.at


Mehr Informationen, Kursdaten und Kontakt:

„PDK Plus“ - Permakultur Design Kurs mit Intensivierungswoche

"Ein gutes Leben - heute, morgen und in der Zukunft"

17. - 29. Juni 2013 + 1. - 5. Juli 2013

 

Samen des Wandels – Re-Skilling Projekt in der Region Hesselberg - Hohenlohe in Bayern

www.samen-des-wandels.de

 

Kontakt: Dipl.Ing. Judith Vogel - 0049 (0)9851 8995350 - info@samen-des-wandels.de


Aktuelles

Samenfest 2018 - am 11. März im Dinkelsbühler Schrannensaal

 ---

Ein Hortus für Dinkelsbühl? - Direkt vor dem Turmalin / Raum der Begegnung entstand ein erster Permakultur - Gemeinschaftsgarten, der offen für alle Menschen in Dinkelsbühl war. Leider musste das Projekt im Sommer 2017 einer Erweiterung der städtischen Sauna weichen und so sind wir auf der Suche nach neuem "Boden unter den Füßen" - Das Projekt soll bald wieder zum Leben erweckt werden - Machen Sie mit - Sie können jederzeit dabei sein, uns Grundstücksvorschläge machen oder uns mit einer Spende unterstützen!!

 ---

Im Oktober 2014 haben wir unseren  "Turmalin" - "Raum der Begegnung" in Dinkelsbühl eröffnet! - und im August 2017 leider wieder schliessen müssen. Wir sind auf der Suche anch neuen Räumlichkeiten!!

www.turmalin-dkb.de

 ---

"Vielfalt lebt durch Viele" WERDEN SIE NOCH HEUTE FÖRDERMITGLIED DES KLIMASCHUTZDORF E.V. - mit einer selbstgetakteten Spende können Sie unsere Aktivitäten unterstützen!

Schreiben Sie uns dazu bitte einfach eine E-Mail mit dem Stichwort "Förderer" auf info(at)samen-des-wandels.de

 ---

 

Unsere neue Konaktnummer : 

 01525 267 9235

 

 

Stoppt TTIP

Unsere Partner-Projekte:

Sponsoren Samenfest 2017

Vielen Herzlichen Dank

für Eure Unterstützung:

Interessantes:

Empfehlen Sie diese Seite auf: